Hilfe

Es gibt eine Vielzahl von Abspielern, Formaten, Diensten etc. Nur für welchen muss oder sollte man sich entscheiden?

Im Grunde ist die Antwort ganz einfach: Das, was passt und funktioniert. Nur leider ist man immer von seinem Gerät oder Betriebssystem von den Entscheidungen Anderer abhängig, so dass die Antwort doch nicht ganz so einfach ist. Um etwas Licht ins Dunkel zu bringen, haben wir ein paar Begriffe aufgegriffen und erklären mit kurzen Worten den Nutzen bzw. die Anwendung.

Streamadressen

Unter diesem Begriff versteht man üblicherweise die Adresse, von der aus ein Datenstrom gesendet wird. Im Radiobereich oftmals Audiostream oder Radiostream genannt, im Video- oder TV-Bereich eben Videostream. Wie es nun mal im Internet so üblich ist, gibt es nichts, wenn man nicht die Adresse kennt. Leider gibt es auch in diesem Bereich eine Vielzahl von Formaten, Abspieler etc, so dass die Wahl oftmals in einer Qual endet. Eine Übersicht findest Du in der Übersicht unserer Streamadressen.

Player

Diese gibt es buchstäblich wie Sand am Meer. Für jedes erdenkliche Betriebssystem, Optik, Sprache und Austattung. Obwohl es durchaus sehr gute Programme zum Abspielen von Musik gibt, verwenden die meisten jedoch nur die Bekanntesten auf dem Markt - vorzugsweise kostenlos. Eine Auswahl an bekannten Playern findest Du hier.

Formate

Warum verschiedene Formate für ein und das gleiche - mag sich der eine oder andere fragen. Die Antwort ist da recht einfach. Da es nur wenige Programme gibt, die wirklich jedes erdenkliche Format abspielen können, bietet man somit mehr als nur ein Format an, so dass möglichst jeder mit seinem Wunschprogramm einen Audiostream (Datenstrom) empfangen und wiedergeben kann. Auch sind einige Abspieler begrenzt, was den Empfang der Datenmenge oder Geschwindigkeit betrifft, so dass sich mit zusätzlichen Kompressionsverfahren die Auswahl der Formate expotentionell vervielfacht.

Kompression

Einfach ausgedrückt: Unkomprimierte Daten brauchen länger zum Übertragen als komprimierte. Sehr gut zu vergleichen mit einer Papierrolle. Im aufgerollten Zustand, ist das aufgerollte Papier nicht nur einfacher zu transportieren, sondern es geht auch bedeutend schneller, als das "Endlospapier" nach und nach zu übergeben - was je nach Menge sehr lange dauern könnte. So kommt - ohne dass man es wirklich mitbekommt, der Datenstrom nur häppchenweise an, wird dekomprimiert und dann in einem Fluss abgespielt. Eine Liste über die von uns verwendeten Kompressionsverfahren findest du in der Übersicht.