Motorradfreunde Uelzen - Nordkurve und Spende

Wie es begann:

Dirk, Eddi und RudiAls im Mai 2012 die Facebookgruppe Motorradfreunde Uelzen gegründet wurde, ahnte noch niemand, dass sich aus einem bunt gewürfelten Haufen eine Gruppe entwickelt, die nicht nur Motorrad fahren möchte, sondern auch stets nach Aktivitäten, sei es Touren, Kurse, Trainings oder schlicht nette Treffen sucht und veranstaltet.

Es dürfte dem einen oder anderen bereits aufgefallen sein, aber oft finden sich größere bis kleinere Gruppierungen von Motorradfahrern in guten Eisdielen wieder. So kam es nach unzähligen Treffen, dass irgendwann der Name "Nordkurve" fiel und somit der Stein ins rollen kam. Auf Anhieb war man sich einig, dass die beliebte Eisdiele ihren Spitznamen "Nordkurve" mit möglichst viel Aufmerksamkeit erhalten sollte - schliesslich wird dies der erste offizielle Bikertreffpunkt in Uelzen. Dazu wurde extra ein Schild angefertigt, was am Tag der "Nordkurve" dann auch enthüllt werden sollte.

Dirk bei der Begrüßung Zuvor war aber das Sommerfest der Motorradfreunde Uelzen für 2014 geplant. Selbstverständlich wurden zahlreiche Ideen ausgetauscht, was man denn bei so einem Fest an Highlights und Attraktionen einfliessen lassen könne. In mitten der Planung wurden die MoFrUe jedoch im Zuge der Ice Bucket Challenge überraschenderweise nominiert. Somit gab es zum Sommerfest gleich ein lustiges Highlight. Nichtsahnend und zunächst noch als Spaß bewertet, entstand jedoch schnell der Gedanke, die Nominierung doch als ernsthaften Spendenaufruf zu bewerten. Jedoch waren sich alle einig, dass das Geld in der Gegend bleiben soll.

 

Heike und Nadine So kam es, dass ein Mitglied der MoFrUe einen Arbeitskollegen erwähnte, dessen Tochter Spenden für eine Delphintherapie benötigt, welche bewiesenermaßen eindeutige und positive Änderungen zur Folge hatte. Kurzerhand wurde einstimmig und spontan beschlossen, dass sich jeder Sommerfest-Besucher nicht an den Unkosten beteiligt, sondern stattdessen freiwillig eine Spende abgeben kann. Somit kamen rund 158 Euro zusammen.

 

Die HupfdohlenDamit das ganze mehr Charakter hat, sollte die Spende persönlich überreicht werden. Die Frage wann und wo währten nur kurz, denn da war noch die Planung der Eisdiele und dem Spitznamen Nordkurve und prompt wurde beschlossen, am Tag der Einweihung der Nordkurve, die Spende zu überreichen.

 

Der Weg zum Erfolg:

Micha Ein paar Motorräder waren ja daGeplant war die Aktion für den 14. September 2014. Es wurden Texte verfasst, Einladungen verteilt, Personen angesprochen aus anderen Vereinen, Clubs, Gruppen, usw., Ideen gesammelt, Flyer erstellt und verteilt... Viel Arbeit, für nur "zwei Kleinigkeiten". Die Devise war, je mehr kommen, desto besser. Schliesslich sollte das möglichst jeder mitbekommen. Obwohl ursprünglich für die Nordkurve geplant, wurde die Spendenüberreichung immer gewichtiger, was letztlich auch niemanden störte.

 

Das Ereignis:

Rudi enthüllt das SchildDie Organisatoren Dirk Tietke, Rudolf Strecker sowie Michael Griep sorgten für gute Unterhaltung und großes Engagement. So begannen die liebevoll genannten "Hupfdohlen", die Veranstaltung zu eröffnen und zeigten ihre wunderbare Choreographien. Anschliessend eröffnete Dirk Tietke mit einer kurzen Begrüßung und Vorstellung der Gäste und der Attraktionen die Veranstaltung. Verwies dabei auch an Heike Bothe, die mit Unterstützung von Nadine Tietke im Zwillingslook, in ihrem 1964er Renault Estafette Crêpes-Mobil die Verköstigung aller Besucher übernahm und die gesamten Einnahmen zu spenden beabsichtigte.

 


JoulineNach der Wortübergabe begann Michael Griep mit seiner Ansprache und erklärte den Besuchern, warum sie, teils aus Hannover und weiter, angereist waren. Somit erhielten Motorradfahrer von rund 100 Motorrädern, sowie zahlreiche Schaulustige aus Uelzen und Umgebung eine Ansprache über die Veranstaltung.
Der Papa und Jouline im schnellsten Kinderwagen der WeltNachdem Rudolf Strecker endlich das Schild "Nordkurve" enthüllen durfte und somit das La Piazza, welches von Mira Tomecka geführt wird, endlich ihren Bikertreff-Status und den Spitznamen offiziell erhielt, übernahm Michael Griep erneut das Wort. Er stelle die Jouline Bracknis vor, welche die Spende der Motorradfreunde Uelzen und Heike Bothes Crêpes-Erlöse erhalten sollte. Ausserdem erklärte er, warum die Spende so wichtig ist und wie ihr damit geholfen werden kann. Anfänglich wurde bei Jouline das Angelman-Syndrom diagnostiziert, jedoch fand man erst kürzlich heraus, dass die heute 9-jährige Jouline ein CACNA1A-Gendefekt hat. Die bereits angesprochene Delphin-Therapie hat nachweisslich große Erfolge erbracht, weshalb die Familie dies unbedingt wiederholen möchte. Leider sind die Kosten für diese Therapie extrem teuer (ca. 12.500 Euro), so dass Spendengelder unerlässlich sind. Auch wurde in dem Zuge auch um weitere Spenden gebeten.


Die F6 Valkyrie Jouline wird mit Eskorte nach Hause gebracht


Als um 16:15 Uhr alle gestärkt waren, und vom Kaffee nichts mehr übrig war, gab es auch schon das nächste Highlight: Eigens für Jouline, wurde eine Honda F6 Valkyre mit Beiwagen von Michael Böhm zur Verfügung gestellt, mit der sie nach Hause gebracht werden sollte. Eine Tour, in der sie nicht alleine sein sollten. So begleiteten sie 30 weitere Motorräder bis zur Haustür der Familie Bracknis.

 

Die Begleiter
Nach kurzem Aufenthalt, Kaffee und Kuchen, fuhren die restlichen Motorradfahrer wieder zurück nach Uelzen zur Nordkurve.

Die NordkurveFür Familie, angereiste Besucher und Organisatoren ein gelungener Nachmittag; mit viel Emotionen, Spaß und Engagement zeigten sich alle Beteiligten mehr als zufrieden, was sich letztlich auch auf die Spendensumme auswirkte. So kamen an dem Tag insgesamt 1.034,49 Euro zusammen.

Verweise :
http://www.jouline.de
http://www.facebook.com/NordkurveUE
http://www.facebook.com/MoFrUe
http://www.valkparts.de
http://youtu.be/EtTI_HXBfJA